Cavalier King Charles Spaniel Erbkrankheiten und Krankheiten Cavaliere und Syringomyelie, Arnold Chiari, Degenerative Myelopathie, Dry Eye Curly Coat Syndrom, Episodic Falling, Makrothrombozytopathie und Muskeldystrophie.

Cavalier King Charles Spaniel Krankheiten und Erbkrankheiten 1. Syringomyelie  & Arnold Chiari ähnliche Missbildung. Cavaliere DNA Tests Degenerative Myelopathie, Dry Eye Curly Coat Syndrom, Episodic Falling, Makrothrombozytopathie, Muskeldystrophie

Kankheiten der Cavaliere

Cavalier King Charles Spaniel – Syringomyelie 

Erbkrankheiten sind kein Kavaliersdelikt. Auch nicht für Cavaliere

Bevor Cavalier King Charles Spaniel Deckrueden und Zuchthuendinnen zur Zucht zugelassen werden, muessen diese Cavaliere auf haeufig vorkommende Erbkrankheiten getestet werden.

Üblich sind für die Cavalier King Charles Spaniel Zuechter folgende Tests auf Erbkrankheiten:

Für die vermutlich grausamste aller Erbkrankheiten, Syringomyelie (SM) & Arnold Chiari ähnliche Missbildung (CM) gibt es leider noch keinen zuverlaessigen Gentest.

 

 

Syringomyelie

& Arnold Chiari ähnliche Missbildung

Cavalier King Charles Spaniel und andere nahezu prädestinierten Hunderassen

Arnold Chiari Malformation und Syringomyelie werden oft als Begriff für die gleiche Erkrankung genutzt. Aber ist dies wirklich der Fall, oder handelt es sich um zwei verschiedene Erkrankungen?

Was versteht man unter der Arnold Chiari Malformation – ACM

Die Chiari ähnliche Malformation wurde bereits um 1890 bei Kindern mit Hydrocephalus beschrieben. 1980 konnte ein ähnliches Syndrom zum ersten Mal bei Hunden diagnostiziert werden. Bei brachycephalen Hunderassen ist das Wachstum des Schädels und des ersten Halswirbels gestört. Die angeborene Anomalie im hinteren Schädelbereich führt durch eine Verdickung der Hirnhäute zu einem verstärkten Druck auf das Kleinhirn und den Hirnstamm im Bereich des ersten Halswirbels. Die Wachstumsfuge des Schädels schließt sich zu früh, ein Längenwachstum der Schädelknochen ist nicht mehr möglich. Durch diese vererbte Fehlbildung kann der Liquor cerebrospinalis (Gehirnflüssigkeit) nicht richtig fließen. Der Druck im Schädel und Rückenmarkskanal steigt an. Ein Hydrocephalus kann entstehen.
Nicht alle Hunde, bei denen die Chiari ähnliche Malformation anchgewiesen wurde, entwickeln auch eine Syringomyelie oder Krankheitserscheinungen.

Werbung – eBook Ratgeber

Cavalier King Charles Spaniel Erbkrankheiten

Ratgeber für Nicht-Tierärzte:

Genetik Basics mit einfachen Worten leicht verständlich dargestellt

> Kindle Ausgabe <

Cavalier King Charles Spaniel Erbkrankheiten und Krankheiten  Cavaliere und Syringomyelie, Arnold Chiari, Degenerative Myelopathie, Dry Eye Curly Coat Syndrom, Episodic Falling, Makrothrombozytopathie und Muskeldystrophie.

Was versteht man unter Syringomyelie – SM

Durch die Zirkulationsstörungen des Liquor spinalis ist der Druck im Rückenmarkskanal erhöht. Das Gewebe des Rückenmarks wird geschädigt. Es entstehen röhrenförmige Hohlräume, die mit Flüssigkeit gefüllt sind (Syringomyelien, Syrinx). Liegen die Zysten im Bereich des Wirbelkanals spricht man von einer Hydromyelie. Befinden sich die Hohlräume direkt im Gewebe des Rückenmarks ohne Verbindung zum Wirbelkanal liegt eine Syringomyelie vor. Die beiden Formen können auch gemischt als Syringohydromyelie auftreten.
Die mit Flüssigkeit gefüllten Hohlräume können sich auch durch Verletzungen, Entzündungen, Virusinfektionen oder andere Schädigungen des Rückenmarks entwickeln.

Welche Hunde sind betroffen

Die Chiari ähnliche Malformation tritt bei allen brachycephalen Rassen auf. Vor allem der King Charles Spaniel, der Griffon, der Affenpinscher, der Yorkshire Terrier, der Malteser und der Boston Terrier sind von der Fehlbildung betroffen.
Bei der Hunderasse King Charles Spaniel kann bei über 90 % der Hunde die Missbildung diagnostiziert werden, es handelt sich eigentlich schon um eine Normvariante dieser Hunderasse. Es ist kaum möglich, das verantwortliche Gen durch Zuchtwahl zu eliminieren, da die Erkrankung durch mehrere Gene vererbt wird.
Syringomyelien können bei allen Hunderassen auftreten. Abgesehen von Toy- Rassen wird diese Erkrankung häufig bei Weimaranern beschrieben..

Welche Symptome der Krankheiten treten auf

1. Chiari ähnliche Malformation

Die ersten sichtbaren Krankheitserscheinungen treten zwischen dem sechsten Lebensmonat und einem Alter von drei Jahren auf.
Der Hund kratzt sich ohne ersichtlichen Grund im Bereich von Hals und Schultern. Durch Aufregung, zu enge Halsbänder oder Bellen werden die Kratzanfälle verstärkt. Während der Kratzbewegung wird die Pfote frei in der Luft gehalten. Verletzungen der Haut treten dadurch nicht auf (phantom scratching). Bei erkrankten Hunden treten immer wieder spontane Missempfindungen im Bereich von Kopf und Nacken auf. Die Berührung von Hals, Schultern und Kopf im Bereich der Ohren wird verweigert. Bei Berührungen in diesem Bereich oder Aufregung jaulen die Hunde laut. Die Hunde sind vermindert aktiv und bewegen sich nicht gerne. Der Schlaf ist unruhig und gestört. Bei einigen Hunden treten gemeinsam mit CM Krampfanfälle infolge einer Epilepsie auf.

2. Syringomyelie

Die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Krankheitssymptomen erhöht sich mit einem höheren Alter des Hundes von 25 % auf 67 %. In schweren Verlaufsfällen treten die ersten Symptome bereits vor dem zweiten Lebensjahr auf. Berührungen im Bereich von Brustbein, Schulter, Hals und Kopf sind schmerzhaft und werden abgewehrt. Die Haut ist für extreme Temperaturen weniger empfindlich. Besteht die Erkrankung über einen längeren Zeitraum, wird die Muskulatur nicht mehr ausreichend mit Nervenimpulsen versorgt. Die Muskeln bilden sich zurück, eine Schwäche der vorderen Extremitäten ist die Folge. Die Stellreflexe sind stark verringert. Kopfschmerzen, Schwindel und Koordinationsprobleme treten auf. Der Rücken des Hundes ist infolge einer Skoliose bogenförmig gekrümmt. Durch Entzündungen im Bereich des Rückenmarks werden die Nervenwurzeln gereizt, die Schmerzen bleiben dauerhaft bestehen. Schluckstörungen beeinträchtigen die Futteraufnahme. Durch Einschränkung des Seh- und Gehörssinnes ist die Kommunikation beeinträchtigt. Eventuell können auch die Blase und der Darm von der Lähmung betroffen sein.
Bei einigen Hunden treten trotz eindeutig nachgewiesener Syringomyelie keine Symptome auf.

Krankheiten der Cavalier King Charles Spaniel

Wie wird eine Syringomyelie Diagnose gestellt

Mit einer Computertomographie können größere Hohlräume innerhalb der grauen Substanz gut dargestellt werden. Mit Magnetresonanztomographie ist der Tierarzt in der Lage, auch kleiner, mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume, die in Verbindung mit dem Wirbelkanal stehen, abzubilden.
Über eine Ultraschalluntersuchung des Übergangs von Schädel zu Halswirbel werden Verlagerungen und Missbildungen des Kleinhirn diagnostiziert.

Wie erfolgt die Therapie ( Cavaliere und andere Hunde )

Zur Unterdrückung neuropathischer Schmerzen werden Kortikosteroide, Analgetika und Antiepilepika eingesetzt. Carboanhydrasehemmer senken den Druck durch Verringerung der Liquorproduktion. Für die Entwässerung wird zusätzlich Furosemid eingesetzt.
Eine Therapie mit herkömmlichen Schmerzmitteln bringt meistens keinen Erfolg. Die bei CM und SM auftretenden Schmerzen sind genau so schwer zu behandeln wie Phantomschmerzen. Die Behandlung mit Antiepileptika kann die Entstehung einer Syrinx fördern.
Da die Nervenleitbahnen stark geschädigt sind, bringen auch alternative Behandlungen mit Akupunktur oder Goldimplantaten nicht den gewünschten, dauerhaften Erfolg.
Durch eine Operation wird das Foramen magnum, durch das das Rückenmark in den Wirbelkanal austritt, erweitert. Damit an der Operationsstelle nicht eine neuerliche Verengung durch Bildung von Narbengewebe entsteht, sollte die Öffnung des Schädels im Bereich des Hinterhaupts mit einer Schädelrekonstruktion mit einer Plastik verbunden werden. Oft tritt innerhalb von drei Jahren nach der Operation wieder eine Verschlechterung der Symptome auf. Chiari ähnliche Malformation und Syringomyelie können durch eine Operation nicht auf Dauer geheilt werden. Der Eingriff verlangsamt nur das Fortschreiten der Erkrankung.

Welche Hunde werden

wegen Krankheiten und Erbkrankheiten von der Zucht ausgeschlossen?

Hunde, bei denen eindeutige Krankheitserscheinungen auftreten und mittels MRT bestätigt wurden, dürfen nicht für die Zucht zugelassen werden. Im Alter von drei Jahren wird eine Magnetresonanzuntesuchung durchgeführt, um auch Veränderungen zu erkennen, die noch keine Symptome verursachen. Teilweise wird von Zuchtvereinen empfohlen, das Alter für die vorgeschriebene Untersuchung auf vier Jahre zu erhöhen.
Da die Rasse Cavalier King Charles Spaniel nur über einen kleinen Genpool verfügt, ist es fast unmöglich, die Vererbung von Gendefekten zu verhindern. Ein konsequenter Zuchtausschluss aller Genträger würde die Genvielfalt zu stark verringern und damit das Auftreten anderer Erbkrankheiten fördern.
Ein zuverlässiger DNA- Test ist derzeit noch nicht in Anwendung.

Zusammenfassung – Syringomyelie & Arnold Chiari ähnliche Missbildung

Durch Missbildungen im Bereich des hinteren Schädels und des ersten Halswirbels entstehen Verengungen, die den störungsfreien Fluss des Liquors behindern. Durch die Erhöhung des Drücks im Wirbelkanal bilden sich Hohlräume, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Schwere neurologische Störungen, die mit starken Schmerzen und Missempfindungen verbunden sind, sind die Folge.
Die Chiari ähnliche Malformation tritt bei fast allen brachycephaln Hunden auf. Es entwickeln aber nur einige Hunde eine Syringomyelie und klinische Symptome.
Die Diagnose wird über eine Magnetresonanzuntersuchung gestellt. Ein zuverlässiger DNA- Test wurde noch nicht entwickelt.

Werbung – eBook Ratgeber

Cavalier King Charles Spaniel Erbkrankheiten

Ratgeber für Nicht-Tierärzte:

Genetik Basics mit einfachen Worten leicht verständlich dargestellt

> Kindle eBook Ausgabe <

Cavalier King Charles Spaniel Erbkrankheiten und Krankheiten  Cavaliere und Syringomyelie, Arnold Chiari, Degenerative Myelopathie, Dry Eye Curly Coat Syndrom, Episodic Falling, Makrothrombozytopathie und Muskeldystrophie.

Alle Angaben ohne Gewähr. Dieser Artikel dient rein der Information und soll keinesfalls tierärztliche Untersuchungen ersetzen. Ganz im Gegenteil.

 

Cavalier King Charles Spaniel Zuechter und Freunde der Cavaliere

sollten die Krankheiten und Erbkrankheiten, die beim Cavalier King Charles Spaniel häufig vorkommen können, mittels Gentest und MRT untersuchen lassen.

 

Im Brennpunkt:

Syringomyelie (SM), Arnold Chiari (CM), Degenerative Myelopathie (DM Exon2), Dry Eye Curly Coat Syndrom (CCS), Episodic Falling (EF), Makrothrombozytopathie (MTC), Muskeldystrophie (MD)